Donnerstag, 14. Dezember 2017

Das Marktjahr neigt sich dem Ende entgegen

Noch zweimal werde ich unterwegs sein.
Am Sonntag am Rabenmarkt in Cham (Restaurant Raben) von 10 bis 17 Uhr
und am 23.12. 23.12. in Basel am Handgemachtes - Last Minute in der Markthalle.

Montag, 11. Dezember 2017

Letzte Vorstellungen im 2017

Ein wenig müde bin ich noch vom Wochenende, viermal habe ich meine Weihnachtsgeschichte gespielt und nun wird das Bühnebild und die Puppen wieder für ein Jahr versorgt.


Es waren schöne Vorstellungen. Immer wieder bin ich verblüfft, dass auch sehr kleine Kinder 40 Minuten lang konzentriert einer Geschichte folgen können. Wie sie von lautem Lachen wieder still werden können und wie sie mit den Figuren sprechen, ganz selbstverständlich, als wären sie wirklich lebendig.
Und sie sind es ja auch für ein kurze Zeit und sogar Erwachsene können sich der Magie der Puppen nicht entziehen.
So hoffe ich, dass ich im nächstes Jahr wieder viele schöne Vorstellunge erleben darf.


Samstag, 9. Dezember 2017

Zukünfiges


Das schwarze Einhorn trägt den Samen der Zukunft sanft an den Ort seiner Bestimmung.

Freitag, 8. Dezember 2017

Alles hat seine Grenzen


"Komm lass uns reiten, bis zum Mond und wieder zurück!" spricht die kleine Elfe.


"Bis zum Mond trage ich dich nicht, aber bis zum Horizont und wieder zurück, soweit komme ich gerne mit dir." erwiderte das kleine Einhorn.



Mittwoch, 6. Dezember 2017

Träumerei


Wildes Kind, reite mit dem Einhorn,
folge deinen Träumen,
der Wind singt dir eine Lied, 
aus alten Zeiten.

Und siehe,
du wirst nie allein sein,
das Glück wird dir folgen.


Montag, 4. Dezember 2017

Mein Adventskranz


Gestern war ich kurz in Zürich, reihte mich ein in die Menschenmassen.
Ich war froh, als ich wieder zuhause war und mir mein Weihnachtskranz leise eine Geschichte erzählt von Ruhe, Frieden und Zufriedenheit.
All das habe ich nicht gespürt im Trubel des Weihnachtsgeschäfts.
Manchmal denke ich schon, wie verrückt all dieser Konsum ist und bin gleichzeitig traurig, wenn bei mir das Weihnachstgeschäft nicht so läuft, wie ich mir das erhofft hatte.
Ich bin mir bewusst, das ich damit in Widerspruch mit mir selber lebe.
Dann tut es mir gut, eine Kerze anzuzünden, eine warme Tasse Tee zu trinken, Musik zu hören, zu tanzen und zu singen, all die kleinen Dinge zu tun, die liebe und gleich geht es mir wieder besser.



Sonntag, 3. Dezember 2017

Filzkurs bei der Schweizer LandLiebe


Es hat mich sehr gefreut, dass ich wieder von der Schweizer LandLiebe angefragt wurde, eine Kurs in ihren schönen Redaktionsräumlichkeiten zu geben.
Menschen mit dem Filzen vertraut zu machen, bereitet mir grossen Spass.
Die KursteinehmerInnen, auch ohne filzerfahrene Hände, werden an einem halben Tag ein Gänschen im Nest filzen.
Das Ganze erinnert jetzt vielleicht etwas an Ostern, aber der Kurs findet im Januar statt und dann hat man noch genügend Zeit, um ganz viele kleine Osternester zu filzen.