Samstag, 22. Juli 2017

Oh Wunder


Einhörner gehören ins Reich der wundersamen Märchenwelt und ein Wunder ist es für mich auch immer wieder, wenn Schmerzen, wie jetzt nach meinem Weissheitszahn ziehen, wieder verschwinden.
Gut, diesesmal brauchte ich die Hilfe von ein, zwei Schmerztabletten. Aber auch das ist für mich wie ein kleines Wunder, dass die kleinen Dinger  dort helfen, wo sie sollen.
Das kleine Einhorn, das einmal eine Schultüte schmücke soll, bringt mich auch zum Wundern, nämlich darüber, dass ich mittlerweilen doch so bekannt bin, dass ich immer wieder Aufträge bekomme fürs Figurenfilzen.

Nun wünschen ich allen ein wunderbarschönes Wochenende.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Au Backe

Gestern Weissheitszahn gezogen...

... heute Kopfweh.

Sonntag, 16. Juli 2017

Im Blumentopf


"Die sind soooo schön, gell Mami,"seufzt das kleine Elfenmädchen glücklich und schaut voller Bewunderung den Pflanzen beim Wachsen zu.
Elfen können das nämlich, für sie spielt Zeit keine Rolle und darum sehen sie auch viel mehr als wir Menschen.
"Ja, gerade eben war das noch winzig kleine Samen und schon bald blühen hier viele Blumen."
"Dann kann ich mich im Blumenwald verstecken."
Kaum hatte sie das ausgesprochen, waren sie schon im blühenden Wald verschwunden und ich habe die beiden nicht mehr gesehen.
Zum Glück habe ich dieses Foto als Beweis, sonst würde mir wieder niemand glauben, dass in meinem Blumentopf zwei Elfen wohnen.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Gedanken einer Mikrounternehmerin


Ich freue mich wirklich immernoch jedes Mal wie ein kleine Kind, wenn ich ein Päckchen mit meinen Figuren zur Post bringen darf. Heute war die Freude sogar dreifach, was dann schon etwas Besonderes für mich ist.
Gestaunt habe ich dann, als die Pöstlerin meine Päckchen auf den Paketwagen legt und dieser schon zu dreiviertel mit Paketen eines Unternehmens, desen Buchstaben mit dem letzten Buchstaben des ABC beginnt, gefüllt war.
Es ist halt schon so, dass unsere Gesellschaft zu einem grossem Teil kaufsüchtig ist.
Es ist schwer sich dem zu entziehen, aber leider opfern wir viel zu viel, für eine oft sehr kurzlebige Befriedigung unsere Wünsche.
Mit meinen Filzfiguren bin ich nur ein winziges Sandkörnchen im Konsumtreibsand.
Aber diese Sandkörnchen bedeute mir sehr viel.